Luftaufnahme 01

Schul­geschich­te

Entwicklungszeiten der Steinwaldschule

Einzelne historischen Abschnitte einer 500-jährigen Schul­geschich­te werden wie folgt dargestellt.

Der Chronist Fritz Volze nennt einen „praeceptptor prmarius“ als einen  ersten Lehrer im Jahre 1520.  Bereits im Jahre 1431 und 1461 wandten die hessischen Fürsten ihre Aufmerksamkeit auf das Schulwesen in den Kleinstädten Hessens. Mit Beginn der Reformation des Jahres 1527 gewinnt für die den Bürgerstand der Stadt Neukirchen der Einfluss der „Kunst des Lesens und Schreibens“ dann allerdings eine zunehmende Bedeutung. Diese Elementarausbildung gilt seitdem als wesentlicher Anstoß für die Neueinrichtung der Stadtschule Neukirchens und erfährt eine zunehmende Bedeutung für die Ausbildung in den handwerklichen Zünften. Historisch wurde ganz im Sinne einer „Schulchronik“ die bildungspolitische und soziokulturelle Bedeutung in folgender Fassung von Armin Lohmann & Ottokar Peter sowie durch einen Gastbeitrag von Helmut Doublier in sechs Entwicklungsphasen aufgearbeitet und neu beschrieben. Diese Chronik bezieht sich vornehmlich auf die Phasen:

.

Helmut Doublier

Zeiten der Schulleiterwechsel und des demografischen Wandels

(bearbeitet von Dr. Armin Lohmann und Ottokar Peter)

Armin Lohmann

Zeiten des Aufbruchs und der Reformprozesse

(bearbeitet Dr. Armin Lohmann & Ottokar Peter)

Armin Lohmann & Ottokar Peter

Gründungs- und Aufbauzeiten am Hasselberg

Unsichere Zeiten – Hinwendung zum Neubeginn

Chronologie Phase von 1944 - 1956