Luftaufnahme 01

Binnedifferenzierung 2020

4. Fachtag der hessischen Versuchs­schulen in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium

„Lernen in heterogenen Gruppen gestalten: Erfolgreiche Binnendifferenzierung in der Praxis.“


In einem einführenden Vortrag mit dem Titel „Erfolgreich gemeinsam lernen“ wird sich Ulrich Vieluf mit der Frage befassen, ob bei einem Verzicht auf äußere Differenzierung leistungsstarke und leistungsschwache Schüler*innen gleichermaßen zu guten Lernerfolgen kommen. Die empirische Bildungsforschung hat hierauf eine klare Antwort: Ja. Und sie zeigt noch mehr: Die lernförderlichste Form der Differenzierung ist die Individualisierung – nicht im Sinne von Einzelarbeit, sondern eingebettet in vielfältige kooperative Sozialformen des Lernens. Beispiele aus der wissenschaftlichen Begleitung von Schulen belegen eindrucksvoll, dass und wie gemeinsames Lernen in heterogenen Lerngruppen erfolgreich sein kann.

Ulrich Vieluf ist seit Jahren als forschender Schulbegleiter/prozessbegleitender Schulforscher tätig, hat unter anderem die Schulversuche "Gemeinschaftsschule Berlin" und "Sechsjährige Grundschule" in Hamburg über Jahre begleitet und evaluiert. Er leitete das Hamburger "KESS-Team", das Lernstandserhebungen im Auftrag von Schulen (darunter das Oberstufenkolleg in Bielefeld, die Neue Schule Wolfsburg, die Matthias-Claudius-Schule in Bochum u.v.a.m.) durchführt, die Aufschluss über die Lernerfolge ihrer Schüler*innen bzw. über die Lernförderlichkeit ihres Unterrichts gewinnen möchten.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, in einem der vielen verschiedenen praxisbezogenen Workshops fachliche oder überfachliche Aspekte des Themas Binnendifferenzierung vor dem Hintergrund der eigenen Unterrichtserfahrung zu vertiefen und in Workshops für Fortgeschrittene an konkreten Umsetzungen zu arbeiten.